Implantologie

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus Titan als Träger für Zahnkronen, Brücken und Prothesen.

Karies, Parodontitis oder Unfälle können zum Verlust eigener Zähne führen. Die natürlichste Art, eine Zahnreihe wieder zu schließen, ohne die Nachbarzähne überkronen zu müssen, ist das Implantat, das die eigene Zahnwurzel ersetzt.
 
Implantat mit den entsprechenden Komponenten
 
Implantate schonen bei Zahnverlust die gesunde Zahnsubstanz der Nachbarzähne und erhalten die Knochenstruktur des Kiefers und des Zahnhalteapparates. Dem Patienten können oftmals die Nachteile eines herausnehmbaren Zahnersatzes erspart werden.

Zahnlücke - Ausgangssituation vor der Implantation
 
Lückenschluss - Situation nach der Implantation
 

Röntgenbild vom Implantat mit aufgesetzter Krone
 
Keramisch verblendete Krone mit individueller Farbgestaltung


Auch wenn das zahnärztliche Implantat zum Ersatz verlorengegangener Zähne nach schulmedizinischen Gesichtspunkten derzeit zu den besten und modernsten Versorgungsmöglichkeiten gehört und den klassischen Zahnersatz mit Kronen, Brücken und abnehmbaren Prothesen zusehends verdrängt, sind Implantate aus ganzheitlicher Sicht kritisch zu bewerten. Nähere Ausführungen hierzu finden Sie im Menü Ganzheitliche Zahnmedizin unter Punkt Implantate.
Wir selbst führen keine Implantattherapien durch, sondern verweisen unsere Patienten in besonderen Fällen und nach ganzheitlicher komplexer Beratung an entsprechende Fachkollegen. Unserer Meinung nach sollte dann auch die Versorgung mit entsprechendem implantatgetragenem Zahnersatz in den Händen des Implantologen verbleiben.

 

zurück